Carsharing-Nord.de - Informationen zu Carsharing in Norddeutschland

Carsharing-Nord.de

Von Hannover bis zur Küste: Carsharing im Norden.

Carsharing in Norddeutschland

In vielen Ballungszentren, also dort wo es ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz gibt, gibt es Menschen, die kein eigenes Auto besitzen. Die Gründe hierfür sind vielfältiger Natur: Man braucht es nur gelegentlich oder es ist schlichtweg zu teuer im Unterhalt. Denn die Fixkosten für ein Auto (Versicherung und KFZ-Steuer) fallen auch an, wenn man das Auto gar nicht nutzt.

Gelegentlich kann es jedoch vorkommen, dass man doch ein Auto nutzen möchte. Um den Einkauf für eine Party zu transportieren, weil man bei IKEA wieder viel zu viel einkaufen wird oder weil man zu viert von einem Ende der Stadt ans andere muss ...

Wie funktioniert Carsharing

Beim Carsharing fallen die vom eigenen Auto bekannten Fixkosten weg. Man zahlt weder Steuern noch Versicherung. Logisch, das übernimmt natürlich der Carsharing-Anbieter. Aber auch die anderen anfallenden Kosten, wie Benzin oder eventuelle Reparaturen, bereiten kein Kopfzerbrechen mehr - denn auch diese sind bereits im Preis enthalten. (Manche Anbieter zahlen sogar das Parkticket!)

Wichtig: Beim Carsharing zahlt man nur, wenn man das Auto wirklich nutzt.

Was muss man beim Carsharing beachten

Bevor man loslegen kann, muss man sich beim Carsharing-Anbieter seiner Wahl registrieren. Natürlich benötigt man einen Führerschein und muss volljährig sein.

Inszwischen haben sich verschiedene Modelle etabliert, die sich geringfügig von einander unterscheiden. Es gibt das stationäre und das mobile Carsharing. Beim stationären Service mietet man sein Auto an einer Station und bringt es auch dorthin wieder zurück. Beim mobilen Carsharing kann das Auto innerhalb eines vom Anbieter festgelegten bereiches abgestellt werden.

Für wen lohnt sich das?

Carsharing lohnt sich für Menschen, die mobil sein möchten - aber auf die anfallenden Fixkosten verzichten wollen. Verschiedene Studien gehen auf die ökonomischen und ökologischen Vorteile ein. Doch was zählt, ist in erster Linie doch der eigene Geldbeutel. Und der wird beim Carsharing ordentlich geschont.

Die Stiftung Warentest hat in ihrer Print-Ausgabe im Oktober 2012 errechnet, dass sich mit Carsharing eine Menge Geld sparen lässt. Gründe hierfür sind laut den Testern, dass die meisten Anbieter keinen Monatsbeitrag fordern und die einmal zu einrichtende Anmeldegebühr nicht sehr hoch ist.
Fährt man über das Jahr verteilt nur wenige tausend Kilometer, kann man durch den Umstieg vom allein-genutzten Auto auf Carsharing mehrere hundert Euro pro Jahr sparen.

Warum Carsharing-Nord.de

Vor einigen Monaten war ich auf der Suche nach dem günstigsten Anbieter in meiner Stadt. Diesen habe ich dank dem Carsharing-Rechner auch schnell gefunden. Allerdings ist mir in diesem Zusammenhang aufgefallen, dass man im Internet fast nur Informationen zu Großstädten findet. Was ist mit den anderen Städten?

Carsharing in Norddeutschland: Hamburg, Bremen, Rostock ...

Wir haben für verschiedene Städte in Norddeutschland recherchiert, welche Anbieter es gegenwärtig gibt. Wir halten unsere Informationen stets aktuell um einen korrekten Vergleich der einzelnen Carsharing-Anbieter zu ermöglichen. In Ballungszentren wie Hamburg, Bremen oder Hannover gibt es die meisten Anbieter. Aber auch in kleineren Städten wie Lüneburg oder Oldenburg finden sich Carsharing-Anbieter.

Tipp: Bei unserem Partner CarsharingRechner.de kann man schnell und unverbindlich berechnen, welcher Anbieter das beste Angebot zur Verfügung stellt.

Carsharing in Delmenhorst

In Delmenhorst kann man den Carsharing-Service Flinkster nutzen.

Mehr Infos

Carsharing in Lüneburg

In Lüneburg bietet nur Cambio seinen Service an.

Mehr Infos

Carsharing in Greifswald

In Greifswald bieten die Stadtwerke einen Carsharing-Dienst an.

Mehr Infos