2022 in Hamburg: Carsharing mit ferngesteuerten Autos

Letzte Aktualisierung: 13.10.21

2022 soll in den Außenbezirken Hamburgs ein weiterer Carsharing-Dienst an den Start gehen. Die Besonderheit: Die elektrischen Fahrzeuge können ferngesteuert werden. Das klingt erst einmal abenteuerlich. Allerdings sind die Fahrzeuge nicht autonom unterwegs, sondern werden ferngesteuert.

Was macht Vay anders?

Die Fahrzeuge von Vay sollen klassisches Carsharing ermöglichen. Nutzer*innen fahren wie gewohnt selbst mit dem Fahrzeug. Allerdings muss das Fahrzeug nicht gesucht werden, sondern es wird wie bei Ridesharing (MOIA zB.) zum eigenen Standort bestellt. Sobald die Fahrt abgeschlossen ist, sollen die Fahrzeuge ferngesteuert an einen anderen Standort gebracht werden. Zum Beispiel zu einem Parkplatz oder neuer Kundschaft.

Vay nutzt den Kia E-Niro.

Die elektrische Carsharing-Flotte erschließt in der äußeren Stadt Gebiete, die vom ÖPNV noch nicht vollends erschlossen sind, bietet dadurch eine bequeme, schnelle Alternative zum eigenen Auto und verringert auf diese Weise sowohl Straßenverkehr als auch Lärm- und CO2-Emissionen. Ziel ist es, das Angebot in den HVV zu integrieren.Anjes Tjarks, Hamburgs Senator für Verkehr und Mobilitätswende

Braucht Hamburg noch mehr Carsharing-Angebote? Die Innenstadt ist voll mit Carsharing-Fahrzeugen – daher ist es grundsätzlich begrüßenswert, das Vay auch in den Außenbezirken vertreten sein soll. Hier gibt es viel zu wenig Angebote oder es handelt sich lediglich um „Insellösungen“. Die angestrebte Integration in die HVV-switch-App ist ebenfalls vielversprechend.

Mehr dazu: Carsharing in Hamburg

Quelle: Hamburg und Vay starten 2022 weltweit ersten und einzigartigen Telefahr-Mobilitätsservice ohne Fahrer im Auto (Pressemitteilung vom 10.Oktober 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.